Alles neu macht der November?

Guten Tag,
Wie man sieht, sieht man hier eine neue TheMadBrainz Seite. Warum dies? Nun weil der Hauptadministrator (lies MadsDocs) leider extremst verplant war und keine Spielwiese bzw ein WordPress zum Testen installiert hat, welches nur zum Testen da ist. Andererseits gab es da auch einen kleinen aber feinen Fauxpas mit der Datenbank da der liebe Hauptadministrator gemeint hatte das die Datenmigration von XAMPP Installation zu XAMPP Installation jaaa so einfach ist, so dass er ja nur einfach die paar MYSQL Datenbanken, die es bei der alten Installation gab, ja nur in die neue rüberkopieren müsse… Nun das dies nicht der Fall ist sieht man ja jetzt. Komischerweise sind die Datenbanken von Piwik und dem Bugtracker nicht kaputt gegangen, als einzige Datenbank hat es wohl leider nur die TheMadBrainz Datenbank erwischt 🙁

Jedenfalls hab ich das jetzt zum Anlass genommen mal unsere ganze Seite neu zu machen. Anfangen will ich diesmal beim Design. Auch wenn das alte sehr cool aussah und unsere Seite seit knapp 2012 schmückte ist es wohl jetzt an der Zeit mal ein neues Design zu versuchen. Vor allem aber hab ich dieses Design genommen weil damals bei der Konzeption der Seite (jup, auch wenn mans nicht für möglich hielt aber Krauthead, meine Wenigkeit und damals Brainy, haben es tatsächlich geschafft eine Art Konzept zu machen :D) schon angedacht war die Artikel als eine Art Kacheln *hust* Windows 8 *hust* zu präsentieren wird dies nun Wirklichkeit. Auch wenn man dazu sagen muss, dass wir damals planten die Artikel wirklich auch so als Kacheln zu präsentieren wie Microsoft es nun mit Windows 8 macht, und nicht so wie jetzt, das die Artikel einfach per Strich von einander getrennt werden.

Kurztest: Smugglers V

Kurztest: Smugglers V
header
Wer kann sich denn noch an das im Jahre 2004 erschiene Space Ranger 2 erinnern? Hand hoch! Doch so wenige.. Nun Smugglers V schlägt genau in die gleiche Kerbe wie Space Rangers. Abermals verschlägt es Euch als namenloser (also vom Ruhm her nicht wie in Gothic vom Gedächtnis…) in Galaxien um Wohlstand und Reichtum zu erreichen. Dabei ist es von Eurer Profession abhängig welchen Schiffstyp Ihr von Anfang an habt (Dabei als kleiner „Pro – Tipp“: Nehmt alles außer Free Trader…). So habt Ihr in allen Jobs (außer halt dem Free Trader) ein Schiff welches Euch ermöglicht durch Wurmlöcher zu fliegen. Andererseits habt Ihr aber die Fähigkeit als Free Trader in der Markübersicht (ersichtlich auf jedem Planeten) auch auf allen anderen Planeten sofort den Preis zu erkennen und Eure Ware gewinnbringend verkaufen könnt. Als Fleet Officer seid Ihr von an in der entsprechenden Armee Eurer Rasse. Beginnt aber von ganz unten, hier hat man auch wieder den Vorteil als Free Trader, wenn man es schafft vor der Armee Karriere schon ein paar Ränge aufzusteigen (Als Free Trader seid Ihr in der Trade Coalition) steigt man in der Armee schon in dem Rank ein in dem man sich befindet. Um in der Rassenspezifischen Armee aufgenommen zu werden, ist es nötig den jeweiligen Systemverwalter lange genug zu bestechen (Am Anfang mit „läppischen“ 50.000 Credits dann in den Abstufungen 250.000 und 1.200.000.000 Credits) das dieser einen freiwillig fragt ob man der Armee beitreten will. Um jedoch an so viel Geld zu kommen gibt es jetzt verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wäre mit dem Free Trader anzufangen sich genug Geld durch Handel zu erwirtschaften um dann eine bessere Schiffsausrüstung zu bekommen (im Grunde genommen reicht es ja schon für einen Motor, bei den Schiffsausrüstungen geht die Preisschere leider extremst weit auseinander.) und somit die Möglichkeit hat in andere Systeme zu reisen. Eine andere Möglichkeit um an Geld zu kommen wären die Schatzkisten die ab und zu mal im System erscheinen aufzusammeln. Diese geben je nach Zufallswert zwischen 2000 und 50.000 Credits. Neben den Schatzkisten gäbe es dann auch noch die Artefakte die ab und an mal auftauchen. Diese geben je nach Entscheidung entweder 2000 Credits ( dabei ist es, meiner Meinung nach egal welchen Rang man besitzt ) oder Erfahrungspunkte. Jedenfalls sollte man sich bei der Methode eher darauf verlassen was es in den Schatztruhen gibt und die Artefakte lieber für die Erfahrungspunkte sammeln. Eine weitaus gefährlichere Methode ist es auf einen Planeten zu fliegen und sich über das Radar die Raumschiffe anzuzeigen. Sollte man dies machen sieht man 3 Unterschiedlich gefärbte Punkte. Rot bedeuten meistens Piraten, blaue Punkte verbündete bzw. nicht gefährliche Raumschiffe und Gelbmarkierte Punkte sind die derzeit ausgewählten Schiffe. Natürlich kann man mit den anderen Schiffen auch kommunizieren aber meistens sind diese zu beschäftigt um nützliche Informationen zu geben. (mehr …)

Retrospektive: Civilisation I

Retrospektive: Civilisation I

Willkommen bei der ersten Retrospektive für TheMadBrainz. Mein Name ist Mad. Heute beschäftigen wir uns mit Civilisation I (okay, das habt Ihr sicher auch schon bemerkt dadurch dass es ja im WordPressartikel auch drinnen steht…). Civilisation I
wurde 1991 von Microprose entwickelt und vertrieben. In diesem Spiel beginnt Ihr mit einer Siedlereinheit um den Grundstein Eurer Zivilisation zu legen. Dabei könnt Ihr Euch zwischen 12 Zivilisationen entscheiden, die jeweils andere Eigenschaften und Starttechnologien haben. Nachdem Ihr Euren Siedler den Auftrag gegeben habt Eure Hauptstadt zu errichten könnt Ihr, nach ein paar Runden versteht sich, erstmalig eine Technologie erforschen lassen. Abhängig davon welche Startechnologien Eure Civilisation am Anfang habt, habt Ihr pro Spiel andere „Anfangs“technologien. Um Eurer Stadt nun aber Wachstum zu bringen empfiehlt es sich am Anfang die Technologie „Töpferei“ für die Kornkammer (die zwar jede Runde 1 Gold benötigt aber im Gegenzug verbraucht eine wachsende Stadt nach einem Wachstum nur 50% aller verfügbarer Nahrung, auch schützt die Kornkammer vor Hungernöten.) und nachher die Bronzeverarbeitung erforschen da dies die am Anfang sehr mächtigen Phalanx – Einheit ergibt die stark in der Verteidigung aber schwach im Angriff ist. Nach einigen Runden, und vielen immer wieder wiederholenden eingeblendeter Beratertipps, habt Ihr dann die Monarchie erfunden. Diese gibt Euch den Vorteil dass jede Einheit ab sofort nur mehr 1x Schild benötigt (außer die Karawane und der Diplomat da diese nie irgendwelche Unterstützung benötigt). Die Felder produzieren zwar normale Erträge, es gibt keine reduzierten Erträge mehr wie noch im Despotismus aber auf Handelsboni (wie in der Republik und Demokratie) muss man verzichten. 3 Militärische Einheiten führen das Kriegsrecht ein und machen je einen unglücklichen Bürger zufrieden.

(mehr …)

Emulieren leicht gemacht: WinUae

Emulieren leicht gemacht: WinUae:


Geschichte:

Über 25 Jahre ist es nun her seit der erste Amiga auf den Markt kam. Damals im Jahre 1985 wurde der AMIGA 1000 in Amerika auf den Markt gebracht. Da Commodore aber einen Image Verlust entgehen wollte, wurde der Amiga 1000 ohne den typischen Commodore Schriftzug versehen. Der Geistige Vater hinter dem AMIGA war Jay Miner, der 1981 bei Atari ausgestiegen ist und seine eigene Firma Hi Toro gegründet hatte. Bis zur Erdenkung des Amigas verkaufte man Controller und Spielemodule an Atari, verheimlichte diesen auch das man in der Zwischenzeit schon an einem geheimen Projekt namens „Lorraine“ (dies ist der Codename des Amigas) arbeitete. Da Atari damals aber der Geldgeber von Amiga Technologies war, Jay Miner hat seine Firma umgetauft, wollte der damalige CEO von Atari den Amiga als Nachfolgeprodukt der angeschlagenen XL Serie haben. Am 2. Juni 1984 verkaufte Warner Communications, die infolge des Zusammenbruches der Videospielbranche Atari kauften, die Video und Computerabteilung an Jack Tramiel, der in der Zwischenzeit von Commodore entlassen worden war. So versuchte Tramiel den Amiga zu kaufen und bot den Aktionären 98cent pro Aktie. Commodore, unter CEO Irving Gould, bot aber kurz vor dem Ende der Frist 4,25 Dollar pro Aktie und bekam den Zuschlag. Commodore hatte sich aber verkalkuliert und überboten sich schlussendlich selbst. Jedenfalls wurde das erste Amiga Modell, der Amiga 1000, am 23 Juli 1985 in einer großen Show angekündigt.

(mehr …)

Bad Behavior has blocked 259 access attempts in the last 7 days.